5 Wege um NEIN sagen zu können. So klappt es selbstbewusst und ohne schlechtes Gewissen!

5 Wege um NEIN sagen zu können. So klappt es selbstbewusst und ohne schlechtes Gewissen!

Ich gebe dir jetzt 5 Wege, um Nein sagen zu können. Ganz selbstbewusst und vor allem ohne schlechtes Gewissen. Es ist so wichtig, Nein sagen zu können. Und das weißt du selbst! Wie oft sagen wir Ja - zu Freunden, Familie, auf der Arbeit - und fühlen eigentlich ein Nein? Aber weißt du was? Ein Nein zu anderen ist ein Ja zu dir selbst! Ich habe früher selber immer Ja gesagt, obwohl ich immer Nein gefühlt habe. Ich habe gerne geholfen, aber ich wollte immer nur anderen Menschen gerecht werden. Und so hat mir die Zeit, die Liebe und die Energie für mich selbst gefehlt. Als aller erstes musst du einer Person gerecht werden: dir selbst! Deswegen zeige ich dir die 5 Wege, die mir geholfen haben, Nein sagen zu können. 

 

  1. Nach Bedenkzeit fragen

 

Jemand kommt zu dir und fragt zum Beispiel: „Kannst du mir helfen? Hast du da Zeit? Bist du dabei?“ Dann fühlen wir uns sofort unter Druck gesetzt. Eigentlich fühlen wir, dass wir es nicht machen wollen. Wir stellen uns schon vor, dass wir hingehen müssen und wie Zeit und Energie verloren geht. Eigentlich spüren wir, dass derjenige nur zu uns kommt, um uns irgendwie auszunutzen. Weil diese Person oft nur dann kommt, wenn sie etwas braucht. Du kennst solche Menschen wahrscheinlich.

 

Der erste Weg, um Nein sagen zu können, ist einfach zu sagen: „Ich brauche kurz Bedenkzeit!“, oder „Ich melde mich morgen!“. Nimm dir diese Zeit. Wir haben oftmals das Gefühl, dass die Menschen, die zu uns kommen und uns etwas fragen, direkt eine Antwort verdienen. Und diesen Druck machst du dir selbst. Obwohl wir Nein spüren, sagen wir Ja. Aber darum geht es nicht. Es geht darum sich selbst zu fragen, was einem auf dem Herzen liegt. Meistens spürst du schon ganz genau, was dir auf dem Herzen liegt. 

 

  1. Warum fällt es dir schwer, Nein zu sagen?

 

Jeder Mensch hat seine Gründe dafür. Und eine große Angst ist, abgelehnt zu werden. Du denkst dir, wenn du Nein sagst, wirst du abgelehnt. Von dem Menschen, der dich fragt, ob du ihm helfen kannst. Du denkst dir sofort, bei einem Nein, würde er anfangen, dich abzulehnen und aus dieser Angst heraus, sagst du einfach Ja. 

 

Aber du musst verstehen, dass du nicht jedem Menschen gerecht werden kannst! Und du kannst auch nicht von allen Menschen gemocht werden. Darin besteht auch gar nicht der Sinn des Lebens. Wir können nicht von allen Menschen gemocht werden. Sogar, wenn du von allen Menschen gemocht wirst, was passiert da? Menschen mögen dich, weil du immer Ja sagst und am Ende des Tages, liegst du im Bett und bist traurig und unglücklich. Deshalb ergibt es keinen Sinn, von allen Menschen gemocht zu werden, denn sonst wirst du unglücklich werden. Wenn du Nein sagst, dann stehst du zu dir selbst! Menschen, um dich herum, verstehen, wer du bist und für was du stehst. Sie lernen deine Werte und deine Persönlichkeit kennen. Erst, wenn du ehrlich bist, kann eine gesunde Beziehung wachsen. 

 

 

  1. Welchen Preis musst du zahlen, wenn du immer Ja sagst?

 

Denk an die Zeit, die du investieren musst. Denk an deine Energie. Denk an dich und an dein Gefühl. Denk daran, wie du dich fühlst, wenn du Ja sagst. Das muss dir ganz klar werden. Welchen Preis zahle ich eigentlich, immer wieder Ja zu sagen? Ganz häufig sagen wir immer wieder Ja. Es könnten sogar regelmäßige Treffen sein. Vielleicht triffst du dich ganz regelmäßig mit Menschen, bei denen du dich gar nicht wohlfühlst oder wo du nicht du selbst sein kannst. Aber es ist zur Gewohnheit geworden, dass du Ja sagst. Denk an die Zeit und an die Energie, die du für dich oder deine Liebsten nutzen könntest. Denke an dich! 

 

  1. Erlaube dir Nein zu sagen! 

 

Das ist ein Prozess, den du lernen kannst und den auch ich lernen musste. Erlaube dir, Nein sagen zu dürfen! Denn du bist kein schlechter Mensch, wenn du eine Bitte ablehnst. Du bist nach wie vor ein herzensguter Mensch. Das muss dir klar sein! 

 

Denk daran, du kannst nur für andere da sein, wenn du genug Kraft, Energie und Liebe in dir hast. Nur dann kannst du für andere da sein! Wenn deine besten Freunde dich irgendwas fragen und du da sein möchtest, dann hilf ihnen. Aber in der Regel musst du Spaß haben daran, mit dem was du tust! Du musst Spaß haben, zu helfen. Du musst aus ganzem Herzen Ja sagen und voll und ganz dahinterstehen. Das macht das Leben aus! Wir wollen nicht irgendwann zurückblicken und sagen „Ich war immer für andere da, aber nie für mich!“. Das bedeutet nicht das Leben! Deswegen erlaube es dir Nein zu sagen! 

 

  1. Lerne es, auf die sanfte Art Nein zu sagen! 

 

Das bedeutet, dass du erstmal dieser ganzen Situation die Ernsthaftigkeit entziehst. Die meisten Menschen, die dich irgendwas fragen, wo du mit Ja oder Nein antworten musst, da geht es nicht um Leben oder Tod. Also, sieh das Ganze nicht so ernsthaft. Entziehe dem Ganzen die Ernsthaftigkeit. Und dann lerne auf eine sanfte Art und Weise zu antworten. Begründe dein Nein, aber rechtfertige dich nicht. Du musst dich vor niemandem rechtfertigen. Bedanke dich. Geh mit Humor an die Sache oder lerne, sanft ein Gegenangebot zu machen. Die richtigen Menschen werden damit umgehen können. Versetz dich in dein Gegenüber und versuche gemeinsam mit ihm eine Lösung zu finden. Und diese Lösung bedeutet nicht, dass du immer Ja sagen musst. 

 

Frage dich: gestattest du auch anderen Menschen dir gegenüber Nein zu sagen? Also, wenn du andere Menschen etwas fragst und sie mit Nein antworten, kannst du gut damit leben? Das ist ganz wichtig! Denn, wenn du lernst, damit zu leben, dann fällt es dir auch leichter, Nein zu anderen zu sagen. Das heißt, wenn du anderen Menschen, das Recht gibst, Nein zu dir zu sagen, dann fällt es dir auch viel leichter, dir selbst das Recht zu nehmen. 

 

Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Weg dir auch helfen wird, in Zukunft besser Nein zu sagen. Wahrscheinlich kennst du auch Menschen in deinem Umfeld, denen es auch total schwerfällt, Nein zu sagen, dann leite ihnen diesen Text doch gerne weiter! 

 

Dein Biyon.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen