Verurteilst du dich selbst?-So stärkst du dein Selbstwertgefühl!

Verurteilst du dich selbst?-So stärkst du dein Selbstwertgefühl!

Vielleicht kennst du Momente, in denen du schlecht mit dir gesprochen hast oder dich selbst verurteilt hast. Momente, in denen du anderen Menschen Macht über dich gegeben hast und es erlaubt hast, dass sie schlecht mit dir sprechen und dich verurteilen.

In diesem Artikel wirst du erfahren, warum das so ist, was dafür verantwortlich ist und wie du dir deinen eigenen Wert sofort bewusst machst. Du wirst erkennen, dass du ein wertvoller Mensch bist. 


Woran liegt es, dass wir uns selbst verurteilen?


Es liegt zunächst daran, dass wir unseren eigenen Wert vergessen haben. Weißt du wie wertvoll du bist? Wahrscheinlich nicht. Wahrscheinlich sieht du dich auch nicht so wertvoll, wie du wirklich bist. Es geht nicht um die Dinge, die uns irgendwie passieren, sondern wie wir genau diese Dinge interpretieren.

Es geht um die Momente und wie du sie interpretiert hast. Diese beiden Dinge sind genau für dieses Gefühl verantwortlich. Wir lassen es zu, dass jemand schlecht mit uns umgeht. Wir wissen eigentlich genau, dass dieser Mensch uns nicht guttut und trotzdem bleiben wir an diesem Ort. 


Vielleicht kennst du auch diese Momente, in denen du dich komplett verurteilst. Momente, in denen du dich so hart verurteilst, dass du dich danach einfach schlecht fühlen musst! Das sind Momente, die irgendwo in der Vergangenheit liegen und die wir uns nie verziehen haben. Diese Momente kommen immer wieder hoch. Immer wieder! Doch das war nicht immer so. 


Weißt du, wann das anders war? Als wir Kinder waren. Egal, was du als Kind gemacht hast, du wurdest gelobt und du hast gespürt, wie einzigartig du bist. Du warst neugierig und bist deinen Weg gegangen und hast von allen Menschen Liebe dafür bekommen.

Deswegen hatten wir als Kind auch ein wunderbares Selbstwertgefühl. Wir haben gespürt, dass egal, was wir machen, wir werden dafür gelobt! Und das hat uns jeden Tag motiviert, weiterzumachen. 


Aber irgendwann hat sich dies geändert. Das fing ganz früh an. Du kamst in die Schule und plötzlich wurdest du verglichen. Und irgendwann hast du angefangen, das anzunehmen und hast über dich selbst geurteilt. Plötzlich haben die Noten oder die Lehrer entschieden, wie du dich fühlst.

Die Anerkennung von diesen Leuten hingen mit den Dingen ab, die du leisten musstest. Und dann fingen wir an, uns zu vergleichen. Diese Liebe, ist mit Bedingungen verknüpft. Und so ging es weiter. Du wurdest älter - und dann wurde mit Äußerlichkeiten verglichen.

Die Dinge, die uns gut fühlen ließen, die lagen plötzliche alle im Außen. Das heißt, wir haben die Kontrolle abgegeben. An andere Menschen oder an andere Maßstäbe. Andere Menschen und andere Dinge sollten plötzlich verantwortlich dafür sein, dass wir uns gut fühlen. Und das ist immer noch so - jedes Mal, wenn wir beispielsweise unser Smartphone zücken und andere Menschen sehen.

Wir fühlen uns schlechter, weil wir denken, warum wir das jetzt nicht haben. Es ging plötzlich nur noch über Aussehen und Beliebtheit. All das was im Außen lag, sollte plötzlich deinen Wert definieren. Egal, wo du dich da gesehen hast oder noch siehst - nichts kann dich gut fühlen lassen. 


Es ist dein Geburtsrecht geliebt zu werden. In dem Moment, wo du das Licht der Welt erblickt hast, hast du genau dieses Recht bekommen geliebt zu werden. Und in dem Moment hast du übrigens auch das Gefühl bekommen, dass du wertvoll und wundervoll bist. Aber irgendwann war dieses Gefühl weg und du hast dieses Geburtsrecht vergessen.

Du hast angefangen Menschen im Außen Macht über dich zu geben. Du hast Maßstäbe im Außen akzeptiert, nach denen du dich gerichtet hast. Fortan sollten diese Menschen entscheiden, wie du dich fühlst. 

Doch unser Geburtsrecht ist es mit allen unseren Fehlern, Schwächen und Macken, so wie wir sind, geliebt zu werden. 


Sind wir im Innen oder im Außen? 


Wir haben irgendwann vergessen, nach Innen zu schauen und zu sehen, wie wundervoll wir sind. Stattdessen haben wir irgendwann angefangen, nur noch nach Außen zu suchen, wie wundervoll wir sein sollten. Aber das haben wir entschieden! Wir haben entschieden, im Außen zu suchen.

Nach Antworten, die wir eigentlich längst bei uns finden sollten. Erkenne das du verantwortlich bist für dieses Gefühl. Niemand anderes. Nichts und niemand im Außen darf bestimmen, wie du dich zu fühlen hast. 


Wie du jetzt weißt, ist nicht entscheidend, was im Außen passiert, sondern was im Innen passiert. Ganz konkret, bedeutet das auch, es sind nicht die Dinge die im Außen passieren, sondern die Interpretation von dir.

Jedes Mal, wenn du das Gefühl hattest, du bist wenig oder weniger wert, dann war es immer die Folge einer Interpretation von dir. Vielleicht wurdest du verlassen und die Interpretation war „Ich bin nicht liebenswert!“. Es war immer die Interpretation. Deswegen kannst du Selbstwertgefühl, was längst da ist, üben. Jedes Mal. Jeden Tag. In jeder Situation.

Versuche beim nächste Mal einfach das Gegenteil zu denken, von dem, was du sonst so denkst. Denke immer das Gegenteil - wenn dir irgendwas passiert. Jemand ist nicht nett oder sogar gemein zu dir, urteilt über dich oder schaut dich im Alltag schräg an - dann sage dir selbst: „Vielleicht kommt er nicht mit meinem tollen Charakter zurecht. Vielleicht bin ich zu schön für diesen Menschen.

Vielleicht ist mein Charisma so toll, dass er es nicht händeln kann.“ Und das ist lustig, du kannst ruhig darüber schmunzeln. Aber genau in diesen Momenten, wirst du verstehen, dass dein Selbstwertgefühl, nur davon abhängt, was du denkst und wie du interpretierst. Das, was du denkst und das was du sagst, den ganzen Tag über, entscheidet niemand anderes, außer du selbst! 


Ich hoffe, du hast verstanden, dass du nicht besser oder schlechter bist, als ein anderer Mensch. So wie du bist, bist du einzigartig. Du musst entscheiden, was du sehen willst.

Ob du nach Innen schauen willst und sehen willst, wie wertvoll du bist oder ob du weiter im Außen suchen möchtest, nach irgendwelchen Dingen, die dir sagen, wie wertvoll du bist. Du bist verantwortlich für deine Gedanken. Nicht für die Dinge, die passieren. Das Leben passiert nicht gegen dich, sondern für dich! Aber du bist verantwortlich dafür! 


Ich hoffe sehr, dass du dich so akzeptierst, wie du bist! Ohne diese ganzen Maßstäbe, die irgendwo im Außen sind und dir sagen, wie du zu sein hast! Denk immer daran: es ist dein Geburtsrecht als Mensch geliebt zu werden! 

Mein kostenloses Geschenk für Dich!

Möchtest Du erfahren, wie Du ab sofort ein glücklicheres und erfüllteres Leben führen kannst? Ich habe extra für Dich ein kostenloses Webinar erstellt, in dem ich das Geheimnis meiner einzigartigen Glücksformel mit Dir gemeinsam lüften möchte. 

Klicke hier und sei kostenlos dabei - für ein glückliches und erfülltes Leben!

Dein Biyon.




Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen